Mat­thi­as Krebs war mit­tel­mä­ßi­ger Schü­ler, dann Schrei­ner und hat trotz­dem Kar­rie­re gemacht.

  • Vom Schrei­ner ins Manage­ment ohne Stu­di­um
  • Von der Kreis­klas­se bis an den Pro­fi­be­reich
  • Vom Ver­käu­fer hin zur Füh­rungs­kraft
  • Exper­te für Per­so­nal- / Mar­ken- und Unter­neh­mens­ent­wick­lung
  • Preis­ge­krön­ter Unter­neh­mens­be­ra­ter
  • Bekannt aus nam­haf­ten Fach- und Wirt­schafts­ma­ga­zi­nen

21

in der Werk­zeug­bran­che

16

im Leis­tungs­sport erfolg­reich

8

in glo­ba­len Groß­kon­zer­nen

6

in Manage­ment Posi­tio­nen

3

als Foun­der, CEO, Men­tor und Bera­ter

Zur Per­son

Mat­thi­as Krebs mach­te mit sech­zehn Jah­ren zunächst eine boden­stän­di­ge Aus­bil­dung als Tisch­ler. Dann setz­te er alles auf eine Kar­te, um Fuß­ball Pro­fi zu wer­den. Sein Weg führ­te ihn bis an den Pro­fi­be­reich, wo er aber schluss­end­lich kei­ne Chan­ce bekam. Sein wei­te­rer Weg führ­te dann von der Werk­statt hin zu inter­na­tio­na­len Groß­kon­zer­nen. Von der Latz­ho­se in den Anzug. Vom Dorf in die gro­ße wei­te Welt. Vom Ver­käu­fer zur Füh­rungs­kraft und dar­auf­fol­gend ins Manage­ment.

Mit­tel­mä­ßi­ger Schü­ler, dann Schrei­ner und trotz­dem Kar­rie­re gemacht

Das Wirt­schafts­ma­ga­zin Stern beti­tel­te Mat­thi­as Krebs ein­mal: “mit­tel­mä­ßi­ger Schü­ler, dann Schrei­ner und trotz­dem Kar­rie­re gemacht”. Wei­te­re nam­haf­te Maga­zi­ne der Wirt­schaft wie Fokus, Capi­tal, Wirt­schafts­Wo­che, Mana­ger Semi­na­re und ande­re Fach­ma­ga­zi­ne berich­te­ten in den letz­ten Jah­ren über den in Lim­burg an der Lahn gebo­re­nen und leben­den Mana­ger.

Aus­ge­zeich­net mit dem Top Con­sul­tant Preis

Mit Mit­te drei­ßig erreich­te er die Krö­nung sei­ner bis­he­ri­gen Kar­rie­re. Als Foun­der und CEO einer in der Bran­che ein­ma­li­gen hoch­spe­zia­li­sier­ten Unter­neh­mens­be­ra­tung, wur­de er als einer der bes­ten Unter­neh­mens­be­ra­ter in Deutsch­land durch den ehe­ma­li­gen Bun­des­prä­si­den­ten a. D. Chris­ti­an Wul­ff mit dem Top Con­sul­tant Preis aus­ge­zeich­net.

Die Aus­zeich­nung zählt zu den aner­kann­tes­ten und wich­tigs­ten der gesam­ten Bera­ter­bran­che und wird anhand von Man­dan­ten­be­wer­tun­gen vor­ge­nom­men, die dem Bera­tungs­un­ter­neh­men den höchst­mög­li­chen Return on Invest­ment bestä­tigt haben. Von außen betrach­tet, kann man eins nicht abspre­chen, dass er eine beein­dru­cken­de und stei­le Kar­rie­re inner­halb kür­zes­ter Zeit hin­ge­legt hat und das Gan­ze mit einem mit­tel­mä­ßi­gen Schul­ab­schluss, ohne Abitur und ohne Stu­di­um.

Abso­lu­tes Allein­stel­lungs­merk­mal in der Bran­che

Die letz­ten Jah­re bil­de­te er sich ste­tig wei­ter, ver­brach­te die meis­te Zeit in Hotels, im Flie­ger und reis­te in sei­nen ver­ant­wort­li­chen Posi­tio­nen durch die hal­be Welt. Hat­te eine acht­zig Stun­den Woche, ent­wi­ckel­te die Unter­neh­men, für die er in füh­ren­den Posi­ti­on aktiv war, erfolg­reich wei­ter. 2017 schuf er mit der Grün­dung des ers­ten und ein­zi­gen hoch­spe­zia­li­sier­ten Bera­tungs­un­ter­nehm­nen, dass sich der Her­aus­for­de­rung des neu­en Zeit­al­ters der Werk­zeug­bran­che annimmt, ein abso­lu­tes Allein­stel­lungs­merk­mal in der Bran­che. Dar­über hin­aus schaff­te er es, durch eine aggres­si­ve Mar­ke­ting­stra­te­gie, das Unter­neh­men inner­halb von nur zwei Jah­ren über die Lan­des­gren­zen hin­aus bekannt zu machen und eine Mar­ke mit Mehr­wert zu schaf­fen. Nam­haf­te Unter­neh­men und inter­na­tio­na­le Kon­zer­ne zäh­len zu den Man­da­ten des Unter­neh­mens.

Sei­ne Ein­stel­lung zu Erfolg, Sta­tus, Geld und Fami­lie

Beein­dru­ckend, wie vie­le den­ken. Aber der in Lim­burg leben­de Mitt­drei­ßi­ger kennt auch die bru­ta­len Schat­ten­sei­ten des Erfolgs. Sein ers­ter Traum, Fuß­ball-Pro­fi zu wer­den, schei­ter­te knapp. Der Ver­zicht auf Freun­de und Fami­lie sowie eine schwe­re per­sön­li­che Krank­heit und fami­liä­ren Schick­sals­schlag lies den vor­mals Kar­rie­ris­ten und Hard­li­ner sei­ne Ein­stel­lung zu Erfolg, Sta­tus, Geld und Fami­lie sowie das Leben im all­ge­mei­nen völ­lig neu über­den­ken und kann heu­te end­lich behaup­ten, dass er bei sich ange­kom­men ist, da er sei­ne Prio­ri­tä­ten neu defi­niert hat. Heu­te bedeu­tet Erfolg für ihn, das zu tun, was man mit Lie­be und Lei­den­schaft täg­lich tut, unab­hän­gig von finan­zi­el­len Hin­ter­grün­den und Sta­tus­den­ken, sowie von der gesell­schaft­li­chen als erstre­bens­wer­ten Ober­fläch­lich­kei­ten auf­ok­troy­iert bekommt.

Sein Her­zens­wunsch ist es, Men­schen und Unter­neh­men von sei­ner weit­rei­chen­den Exper­ti­se in Vor­trä­gen im Bereich Employ­er Bran­ding und mit sei­nem eigen­ent­wi­ckel­ten Men­to­ring Pro­gramm für Fach und Nach­wuchs­füh­rungs­kräf­te, pro­fi­tie­ren zu las­sen.

Impuls­vor­trä­ge

Als Key Note Spea­ker und Gast­red­ner gibt Mat­thi­as Krebs auf Tagun­gen und Kon­gres­sen in sei­nen Vor­trä­gen auf authen­ti­sche Wei­se, gepaart mit Humor und Elo­quenz, sehr tie­fe Ein­bli­cke in sei­nen Wer­de­gang und damit auch sei­ne unge­schön­ten Erfah­run­gen wei­ter. Mit sei­nen inspi­rie­ren­den Impuls­vor­trä­gen spie­gelt er anhand von selbst­er­leb­ten Bei­spie­len die wah­re Wirt­schaft wider und nicht das, was an Uni­ver­si­tä­ten unse­ren Wirt­schafts­nach­wuchs gelehrt wird.

Employ­er Bran­ding — Was Mit­ar­bei­ter heu­te wirk­lich wol­len

vortraege

War­um eine star­ke Arbeit­ge­ber­mar­ke in Zukunft ent­schei­dend sein wird.

90 Minu­ten

War­um Bera­tung schei­tert und wie die­se letzt­end­lich doch gelingt

vortraege

“War­um Feh­ler ein­zu­ge­ste­hen der ers­te Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung ist”

90 Minu­ten

Erfolg und Miss­erfolg

vortraege

“War­um kon­ven­tio­nel­ler Erfolg nur ein Abfall­pro­dukt des­sen ist, was wir ger­ne tun”

90 Minu­ten

Kar­rie­re ohne Abitur und Stu­di­um

vortraege

“War­um ein BWL Stu­di­um unnö­tig ist und was man als Mas­ter und Bache­lor Absol­vent nicht gesagt bekommt”

90 Minu­ten

Employ­er-Bran­ding

Durch sei­ne Arbeit unter ande­rem als Per­so­nal­be­ra­ter in Unter­neh­men und Groß­kon­zer­nen der DA-CH Regi­on, weiß Mat­thi­as Krebs genau was die größ­ten Pro­ble­me in den Unter­neh­men sind, was ange­sichts des zuneh­men­den Per­so­nal und Fach­kräf­te­man­gels sowie der Talent­ge­win­nung und Mit­ar­bei­ter­hal­tung zu tun ist, um das jewei­li­ge Unter­neh­men als Arbeit­ge­ber­mar­ke posi­tiv zu posi­tio­nie­ren und einen Sog auf­zu­bau­en, der Kan­di­da­ten für das ent­spre­chen­de Unter­neh­men anzieht.

Möch­ten Sie

  • Mit­ar­bei­ter hal­ten und gewin­nen?
  • Employ­er Bran­ding / Arbeit­ge­ber­mar­ke auf­bau­en oder stär­ken?
  • Arbeits­zu­frie­den­heit fest­stel­len und stei­gern?
  • Mit­ar­bei­ter­mo­ti­va­ti­on hoch­hal­ten?
  • Wirt­schaft­li­chen Erfolg sichern und aus­bau­en?
  • Kun­den­zu­frie­den­heit und begeis­ter­te Mit­ar­bei­ter errei­chen?
  • Pres­ti­ge und Image erhö­hen?
  • Cor­po­ra­te Iden­ti­ty und Außen­wir­kung schär­fen?

Dann kann Mat­thi­as Krebs mit sei­nem Koope­ra­ti­ons­part­ner 1 A Arbeit­ge­ber, eine Aus­grün­dung der Aka­de­mie Zukunft Hand­werk, dem Ent­wick­ler des 1 A ARBEITGEBER Kon­zep­tes, das pra­xis­er­prob­te und wis­sen­schaft­lich getes­te­te Kon­zept, geprüft von der Fach­hoch­schu­le des Mit­tel­stan­des dafür sor­gen, um Ihre Arbeit­ge­ber­mar­ke zu stei­gern, Mit­ar­bei­ter zu gewin­nen und zu hal­ten und jun­ge Talent anzu­zie­hen.

Employ­er Bran­ding

Der Begriff Employ­er Bran­ding stammt ursprüng­lich aus dem eng­li­schen Sprach­raum und kann frei mit Arbeit­ge­ber Mar­ken­bil­dung über­setzt wer­den. Employ­er Bran­ding greift auf die Akti­vi­tä­ten und Tools des klas­si­schen Mar­ke­tings zurück. Jedoch wer­den alle Maß­nah­men, nicht wie üblich, auf ein Pro­dukt oder eine Dienst­leis­tung bezo­gen, son­dern haben das Ziel, ein Unter­neh­men als attrak­ti­ven Arbeit­ge­ber zu prä­sen­tie­ren.

1a

Men­to­ring

Mat­thi­as Krebs kam schnell an die Top Posi­tio­nen in der Wirt­schaft. Aber auch er hat­te Men­to­ren, die ihn auf die­sen schwe­ren Weg beglei­tet haben und hat viel mehr als ande­re für sei­ne Kar­rie­re getan. Die­se wert­vol­le Erfah­rung möch­te er ger­ne wei­ter­ge­ben.

Im eigen von Mat­thi­as Krebs ent­wi­ckel­ten Men­to­ring Pro­gramm, bie­tet er ein Exklu­siv-Pro­gramm an, mit dem er Fach- und Nach­wuchs­füh­rungs­kräf­ten auf Ihrem Kar­rie­re­weg beglei­tet.

For­mal zielt Men­to­ring auf die För­de­rung außer­halb des übli­chen Vor­ge­set­zen-Unter­ge­be­nen Ver­hält­nis ab. Inhalt­lich geht es dar­um, infor­mel­le Regeln und Erfah­run­gen zu ver­mit­teln, in bestehen­de Netz­wer­ke ein­zu­füh­ren, sowie als Rat­ge­ber zu fun­gie­ren. Das spe­zi­el­le Pro­gramm ist aus­ge­rich­tet auf Berufs­ein­stei­ger mit oder ohne Stu­di­um, bis zur ers­ten Manage­ment Ebe­ne. Mit sei­nen Erfah­run­gen, die er auf sei­nem schnel­len und unkon­ven­tio­nel­len Weg an die Spit­ze ins Manage­ment gesam­melt hat, unter­stützt er bei der beruf­li­chen und per­sön­li­chen Wei­ter­ent­wick­lung.

Mehr­wert

Der Mehr­wert den Mat­thi­as Krebs mit sei­nen exklu­si­ven Dienst­leis­tun­gen gibt, liegt deut­lich auf der Hand. Die aus­er­wähl­ten Mit­ar­bei­ter oder Unter­neh­men pro­fi­tie­ren von sei­ner Erfah­rung. Egal ob als inspi­rie­ren­der Vor­trags­red­ner, Zukunfts­ex­per­te für Per­so­nal- und Unter­neh­mens­ent­wick­lung im Bereich Employ­er Bran­ding oder als Men­tor.

Pres­se

Mat­thi­as Krebs ist in den letz­ten Jah­ren mehr­fach das Gesicht von Fach- und Wirt­schafts­ma­ga­zi­nen. Unten fin­den Sie aktu­el­le Inter­views und Kolum­nen.

Kon­takt

Krebs Con­sul­ting GmbH & Co. KG
In den Frit­zen­stü­cker 2
65553 Lim­burg an der Lahn
Deutsch­land

E‑Mail: kontakt@matthias krebs.de
Tele­fon: +49 (0) 6431 2124 990
Mobil: +49 (0) 1578 6806 441

Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok